Mein Schiff

Gouadeloupe: Rumfaelle und Wasserfabrik

Mittwoch, 23.12.2009

Nach einer beeindruckenden Einfahrt in den Hafen von Point-a-Pitre ankert die “Mein Schiff” vor Gouadeloupe. Heute sollen wir im Hafen Gesellschaft von 5 weiteren Kreuzern bekommen, u.a. vom groessten Kreuzfahrtschiff der Welt: der Oasis of the Seas, die erst vor einigen Wochen bei Royal Caribean Cruises in Dienst gestellt wurde.

Die Schmetterlingsfoermige Insel gehoert ebenfalls yu Frankreich und teilt sich in zwei Inselteile, die ueber Bruecken miteinander verbunden sind.

Der sogenannte Flusskrebswasserfall ist unsere erste Station des heutigen Ausflugs mit dem TUI Cruises-Team. Der kleine Wasserfall laedt zum Baden ein – die Bilder sprechen wohl fuer sich.

Eine weitere Station war eine Rumfabrik die genau wie auf Martinique den Rum nicht aus Zuckerrohr-Melasse, sondern direkt aus dem Zuckersaft gewinnt. Dazu wird dieser vergohren und anschliessend destilliert. Das Destilat hat rund 80%, so dass dieser dann meist auf 50-60% verduennt wird. Der sogenannte “Rum Agricoltore” wird dann unterschiedlich lang in importierten Eichenfaessern gelagert und ggf. anschliessend mit Kraeutern veredelt.

Zum Abschluss des Ausfluges waren wir am Strand von Saint Anne.

Nach einem ueppigen Mittagessen an Bord haben wir noch ein bisschen das Staedtchen erkundigt.

Heute abend geht es zurueck Richtung La Romana, am morgigen Heiligen Abend sind wir auf See und werden im Restaurant Atlantik dinnieren. Am Abend wird dann wohl Udo Lindenberg auftreten – er ist bereits mit uns von Muenchen angereist.

Euch allen Frohe Weihnachten!

 

Fotos werden leider nachgereicht

St. Maarten: Eine Reise nach Frankreich und Holland

Ich geh mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir- jein. Einen St. Martins Umzug mit Laterne haben wir nicht mitgemacht- aber der Inselname hat den selben Namenshintergrund. Kolumbus benannte die Insel bei seiner Entdeckung so, da sein Schiff am St.-Martins-Tag hier geankert hat.

Leider dauerte es einige Jahrhunderte bis wir die Insel entdecken durften- ein wirklich schoenes Fleckchen Erde.

Die Insel teilt sich in den suedlichen hollaendischen Teil (Sint Maarten) und den noerdlichen zu Frankreich gehoerenden groesseren Teil (Saint-Martin).

Landeswaehrung ist daher auch der Euro.

Am vormittag haben wir wieder einen Ausflug auf eigene Faust gemacht. Die Tour fuehrte uns in 3,5 Stunden einmal um die Insel in einem recht komfortablen Gefaehrt fuer 25 US$ pro Person.

Dominica: Abenteuer mit Wasserfaellen, Schwefelquellen, holprigen Strassen und Champagner-Schnorcheln

Am Montag haben wir am Hafen von Roseau vor Dominica festgemacht. Diese Insel taufte Kolumbus auf den Wochentag Sonntag bei seiner Entdeckung 1493.
Nach einem herrlichen Sonnenaufgang in einer karibischen Bunten-Haeuser-Kulisse sind wir diesmal auf eigene Faust ueber die Insel. Dazu stehen an jedem Hafen eine Menge von Taxis mit englischsprechende Fahrern zur Verfuegung, die verschiedene Inseltouren anbieten.
Unsere Tour fuehrte uns ueber atemberaubende, enge, steile und sehr schlechte Strassen bergaufwaerts zum Nationalpark der Trafalgar Wasserfaelle. Der normale Und gut
befestigte Weg endet im Nationalpark nach kurzer Zeit. Kletterbegabte koennen ueber Felsen und Wassergraeben noch ein gutes Stueck fast bis zum Wasserfall weiter kraxeln.
Eine weitere Station fuehrte uns zu den heißen Schwefelquellen, wo es sichtbar und riechbar mit ueber 120 Grad brodelte.
Von verschiedene Aussichtspunkten hatten wir unterwegs u.a. einen traumhaften Blick auf “Unser Schiff”.
Die 3-stuendige Tour kostet je nach Verhandlungsgeschick US$20/EUR15 pro Person. Dazu kommt noch der Eintritt in den Nationalpark mit $5 p.P.
Im Staedtchen von Roseau gibt es die ein oder andere Einkaufsgelegenheit.
Eine Tour zu den Emerauld Wasserfaellen und Seilbahnfahrt ueber den Regenwald sind wohl ebenfalls sehr zu empfehlen.
Am Hafen selbst gibt es ein Cafe mit WLAN-Internetzugang fuer $2 pro Stunde.
Am Dienstag werden wir in Philipsburg auf St. Maarten ankern.

Martinique: Vulkangeschichte und Rum

Heute morgen haben wir vor Martinique am Hafen von Fort-Au-France geankert und den Ausflug “Vulkangeschichte und Rum” mitgemacht.
In dem leider sehr beengten Bus starteten wir um 9uhr- die Tour dauerte 4-4,5 Stunden.
Bei der spaeteren Besichtigung einer Rumdestillerie haben die Kostproben etwas entschaedigt.
Martinique ist ein franzoesisches Department: Also Frankreich Mitten in der Karibik.
Die Tour hat einen guten Ueberblick ueber sie Insel mit vielen schoenen Aussichten gegeben. Anbei einige Fotos zum Vorgeschmack.

Weihnachten auf Martinique: Nahezu jede Familie haelt ueber den Jahresverlauf ein Schwein das am 24. Dezember geschlachtet wird. Hier wird Weihnachten weniger besinnlich sondern eher wie Silvester bei uns gefeiert mit Feuerwerk und Ramba Zamba.
Uebrigens kann man auf Martinique auch importierte und gekuehlte Tannenbaeume aus Europa im Supermarkt kaufen. Einen liebevoll geschmueckten haben wir im vorbeifahren bewundern koennen- wie zu Hause.

So jetzt sonnen wir uns noch ein bisschen und trinken einen leckern Cocktail.
Hier sind es 30 Grad plus!!! Also 50-60 grad waermer als im kalten Deutschland. Hoffe die Fotos waermen Euch ein bisschen auf.
Sonnige Gruesse,
Michael

Karibik-Kreuzfahrt: Anreise und erster Tag auf See

Ahoi ins kalte Deutschland.

Wir sind nach einem „5 stündigen“ Flug + 5 Stunden Zeitverschiebung gut angekommen in der Karibik. Gestern Abend haben wir in La Romana (Dom. Rep.) auf der „Mein Schiff“ eingeschifft und hatten neben einem reichhaltigen Dinner einen netten Abend mit Livemusik an Bord.

Heute ist Seetag und sind morgen früh in Martinique. Anbei ein paar Eindrücke von Bord, hier wird einiges geboten.

Und hier ein paar Zahlen:

- Unsere derzeitige Position: 15°52.00’N 063°50,10’W

- Unser Kurs: 115°

- 15,1 Knoten

- scheinbarer Wind: 38 km/h

- Aktueller Wind: 17km/h, 3 Beaufort, aus Südost

- Außentemperatur 27°C Plus

- Luftdruck: 1007hPa

- Luftfeuchte: 72%

- Zurückgelegte Distanz: 341 Seemielen

- Meerestiefe: 1980m

Sonnige Grüße

Eindrücke von "Mein Schiff"

Eindrücke von "Mein Schiff"

Eindrücke Mein Schiff

Eindrücke Mein Schiff

Eindrücke Mein Schiff

Eindrücke Mein Schiff

Eindrücke Mein Schiff

Eindrücke Mein Schiff

Eindrücke Mein Schiff

Eindrücke Mein Schiff

Anreise und erster Tag auf See

Ahoi ins kalte Deutschland.

Wir sind nach einem „5 stündigen“ Flug + 5 Stunden Zeitverschiebung gut angekommen in der Karibik. Gestern Abend haben wir in La Romana (Dom. Rep.) auf der „Mein Schiff“ eingeschifft und hatten neben einem reichhaltigen Dinner einen netten Abend mit Livemusik an Bord.

Heute ist Seetag und sind morgen früh in Martinique. Anbei ein paar Eindrücke von Bord, hier wird einiges geboten.

Und hier ein paar Zahlen:

- Unsere derzeitige Position: 15°52.00’N 063°50,10’W

- Unser Kurs: 115°

- 15,1 Knoten

- scheinbarer Wind: 38 km/h

- Aktueller Wind: 17km/h, 3 Beaufort, aus Südost

- Außentemperatur 27°C Plus

- Luftdruck: 1007hPa

- Luftfeuchte: 72%

- Zurückgelegte Distanz: 341 Seemielen

- Meerestiefe: 1980m

Sonnige Grüße

Vorfreude auf die Karibik

Die Spannung steigt:

Wir sitzen gerade in München am Flughafen und werden in einer Stunde in den Flieger nach La Romana / Dominikanische Republik steigen.

Wir gehen auf die “Mein Schiff” / TUI Cruises in die Karibik.

Wir werden hier auf dem Blog und dem Twitter Live Stream auf der rechten Seite ab und an von der Reise berichten und spätestens nach der Reise einige Fotos und Videos einstellen.

Hier die Routenübersicht:

TUI Cruise Nördliche Route

TUI CRUISES Route Nördliche Antillen

TUI Cruises Route Südliche Antillen

TUI Cruises Route Südliche Antillen

Ahoi, Rosi, Karl-Heinz, Michael

Wir @ Social Media

Kategorien